IRENA

Intensivierte Reha-Nachsorge

Für Patienten der Deutschen Rentenversicherung besteht die Möglichkeit, im Anschluss an eine stationäre oder ambulante Rehabilitation gegebenenfalls an weiterführenden Maßnahmen zur Vertiefung des Rehabilitationserfolges teilzunehmen.

Das IRENA-Programm, welches vom Arzt der jeweiligen Reha-Einrichtung eingeleitet werden muss, beinhaltet Gruppengymnastik, Kraft- und Ausdauertraining, sowie weitere Therapiemodule, die den Wiedereinstieg in das Berufsleben unterstützen. REHA-TRAINING, pro medik und UniReha bieten IRENA bei orthopädisch/traumatologischen Indikationen an. IRENA wird berufsbegleitend, also je nach Arbeitszeit vormittags oder in den Abendstunden, sowie samstags durchgeführt und ist nicht mit weiteren Zuzahlungen für den Patienten verbunden.

Weitere Informationen zur Reha-Nachsorge finden Sie hier:
UniReha, Köln
pro medik, Hürth
REHA-TRAINING, Leverkusen


rehakoeln.de, EAP
Ambulante Reha

Ambulante und wohnortnahe Reha­bilitation

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus kann man mit einer ambulanten Rehabilitations­maßnahme die noch verbliebenen Bewegungs­einschränkungen ...

Weitere Infos

rehakoeln.de, Rehasport
Rehasport

Prävention und Nachsorge

Vorrangiges Ziel des Rehabilitations­sports ist es, die Verantwortlichkeit des Menschen für seine Gesundheit zu stärken und ihn zum langfristigen und selbständigen Bewegungs­training zu motivieren...

Weitere Infos

rehakoeln.de, IRENA
EAP / ABMR

Erweiterte Ambulante Physio­therapie / Arbeitsplatz­bezogene Muskulo­skeletale Reha­bilitation

Sowohl pro medik als auch REHA–TRAINING und UniReha sind als ambulante Reha­bilitations­kliniken bereits seit...

Weitere Infos

rehakoeln.de, Betriebliche Gesundheitsförderung
Betriebliche Gesundheits­förderung

Gesund bleiben am Arbeitzplatz

Steigendes Durchschnittsalter der Belegschaften, verlängerte Lebensarbeitszeit, späterer Renteneintritt: das sind aktuelle Probleme, mit denen...

Weitere Infos